Informationen über 14 Nothelfer

Wer sind die 14 Nothelfer?

Die Nothelfer sind die Schutzheiligen der katholischen Kirche. Sie stammen fast alle aus der Frühzeit der Christenheit, meist aus der Zeit der Christenverfolgung unter Dolclethian. Die Verehrung der Nothelfer lässt sich weit über 1000 Jahre zurückverfolgen und seitdem sind die vorher einzeln verehrten Heiligen auch entsprechend als “Nothelfer” zusammengefasst.  Auch wenn die wahren geschichtlichen Personen durch den Nebel der Legenden oft kaum noch zu erkennen sind: Ihr Ansehen seit alters her spricht dafür, dass es sich um Heroen aus den Pioniertagen der Kirche handelt. Ihre Verehrung als Gruppe entstand im Hochmittelalter und breitete sich über ganz Europa aus. Die Blütezeit der Verehrung lag wohl in den Zeiten der großen Pest-Epidemie um 1350 und in den Notzeiten des 30jährigen Krieges. Heute sind manche der Nothelfer in Vergessenheit geraten, andere leben nur noch in der Kunsthistorie oder in alten Kirchen – andere aber noch in Volksbräuchen oder in auch heute noch begangenen Festtagen. Wieder andere wie der Heilige Christopherus erfreuen sich auch heute noch grosser Beliebheit.

Bei diesen 14 Nothelfern handelt es sich im Einzelnen um:

Drei Bischöfe

Blasius

Dionysius

Erasmus

 

Drei Madln

Barbara

Katharina

Margareta

Drei Ritter / Krieger

Achatius

Eustachius

Georg

Ein Einsiedler

Ägidius

Ein Arzt

Pantaleon

Ein Geistlicher

Cyriacus

Ein Riese

Christophorus

Ein Knabe

Vitus

Zu näheren Informationen einfach auf den jeweiligen Namen der Vierzehn Nothelfer klicken.